Zum Hauptinhalt springen

Neues Unterflurabfallsystem erstmals in Ingolstadt

GWG und Kommunalbetriebe starten Pilotprojekt

Im Rahmen eines Pilotprojektes mit einer Kooperation zwischen der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt (GWG) und den Ingolstädter Kommunalbetrieben (INKB) werden ab dieser Woche die ersten Unterflurcontainer zur Abfallsammlung erstmalig in Ingolstadt in Betrieb genommen.

Bei dem neuen System befinden sich die Abfallbehälter komplett unter der Erde und lediglich die Einwurfschächte sind oberirdisch sichtbar. Ein Container fasst 5.000 Liter (5 Kubikmeter) Abfallvolumen und ersetzt damit 4-5 große reguläre Abfallcontainer. Da sich die Sammelbehälter unter der Erde befinden, ergibt sich eine hohe Platzersparnis im Gegensatz zu herkömmlichen Müllcontainerstellplätzen. Konkret ersetzen am Teststandort 8 Unterflurcontainer rund 36 reguläre Abfallcontainer. Neben dem Vorteil des wesentlich geringeren Platzbedarfs, sind die Müllplätze sauberer und durch die Aufbewahrung unter der Erde gibt es keine Belästigungen durch Geruch oder Ungeziefer. Eine übersichtliche Bedienung und der ebenerdig barrierefreie Einwurf erleichtern die Benutzung für die Bewohner.

Zunächst sollen an zwei Standorten in der Wohnanlage an der Gustav-Mahler-Straße / Alban-Berg-Straße erste Erfahrungen gesammelt werden. Insgesamt haben hierbei 217 Mietparteien Zugang zu dem neuen System. Die Bewohner öffnen mit ihrem Haustürschlüssel die Klappe der Einwurfschächte und können ihren Abfall direkt einwerfen. Getrennt wird wie gewohnt, nach Restmüll, Papier und Verpackungsmüll (gelber Sack). Dabei ist jeder Einwurf für den jeweiligen Abfall klar gekennzeichnet.

Für die Kommunalbetriebe steht neben der Nutzung durch den Verbraucher auch die Entleerung der Container im Fokus. Dabei wird der Container mit einem Spezialfahrzeug komplett nach oben gehoben, entleert und wieder im Boden versenkt. Durch das größere Sammelvolumen der Unterflurcontainer müssen diese weniger oft geleert werden. Somit ist das System auch besonders effizient.

Das Konzept erfüllt die Anforderungen an ein modernes Stadtbild und unterstützt die optimale Flächennutzung und Raumentwicklung. Darüber hinaus profitieren alle Beteiligten: Bewohner, Hausverwaltung und Entsorger.

Die GWG und die Kommunalbetriebe sind zuversichtlich, dass sich das neue Unterflurabfallsystem im Praxistest bewährt und die Erwartungen erfüllt.  Beide Unternehmen planen bereits, das System an weiteren Standorten ebenfalls zu realisieren.

 

Zurück